• Home
  • Aktuelles
  • Tourplan
  • Projekte
  • Booking
  • Online-Shop
  • Smartphone-APP
  • Newsletter
  • Impressum
  • Datenschutz
  • Ski King Logo

    Sketchbook

    Sketchbook-Front
    Sketchbook-Back

    Sketchbook

    EUR 10,00

    Am Lager – 20 verfügbar

    Art.-Nr.: 3982

    LAUT.DE-KRITIK

    Country und Rockabilly, vorgebracht mit einem Augenzwinkern.

    Review von

    Der Ski ist rastlos. Ski ist vielseitig. Und Ski ist Vollblut-Musiker mit einer großen Leidenschaft für Johnny Cash und Elvis. Und wenn ich mich richtig erinnere, fehlt ihm auch ein Zahn. Ok, Letzteres steht so nicht im Waschzettel der CD, ist aber vom Informationsgehalt genauso aussagekräftig wie der Rest.

    Als müsste man den Ski-King seinen Fans noch vorstellen oder erklären. Wer den Mann einmal als Solokünstler oder auch mit seiner Band Ski’s Country Trash auf der Bühne gesehen hat, wird sich kaum mehr von der Stimme und der Ausstrahlung des Mannes befreien können. Entsprechend treu und zahlreich ist mittlerweile seine Fanschar, auf die er zu Recht stolz sein kann und die ihm ein paar tolle Skizzen als Coverartwort zur Verfügung gestellt hat. Einmal mehr vergeht sich der Mann zusammen mit Multiinstrumentalist Peter Pathos/Kafka (Ex-Fiddler’s Green/Beloved Enemy) an unterschiedlichstem Fremdmaterial der älteren und vermehrt auch jüngeren Musikgeschichte. So kommt zum Beispiel auch der Track “Built My Hate Around You” der Heartbreak Engines im Country-Gewand zum Neueinsatz. Mit denen verbindet Ski nicht nur eine lange Freundschaft, deren Gitarrist Daniel Flamm gehört seit geraumer Zeit auch zur Besetzung von Ski’s Country Trash. Heartbreak Engines/Death Of A Demon-Sänger Lou kommt bei dem Song genauso zum Einsatz wie bei “Devil’s Right Hand”. Bei der starken Coverversion von Steve Earle geben sich auch Bernie von Smokestack Lightning und Michael von Boppin’ B die Klinke bzw. das Mikro in die Hand. Weibliche Unterstützung hat sich der gebürtige Ami in Person von Caro (Green Wolves On Liquid Acid) geholt, die mit ihm das Duett “Close My Eyes Forever” singt. Während der Einstieg mit der vor allem durch Johnny Cash bekannt gewordenen Nummer “Aint No Grave” und dem Dave Matthews-Song “Gravedigger” recht düster und melancholisch gehalten ist, wird es mit “Breaking The Law“, “Bad Things” (Jace Everertt) oder “Highway To Hell” deutlich partytauglicher. Natürlich alles im neuen Country-, bzw.Rockabilly-Style und auch gern mal mit einem Augenzwinkern versehen. Viele der Nummern kommen auch im Ski’s Country-Set zum Einsatz, und “Ghostriders In The Sky” gibt es bereits auf “Early One Morning – A Tribute To Johnny Cash” zu hören, aber das kann man verschmerzen. Kritischer wird es da bei mir bei “Staying Alive” und “Never Stop Believing“, was aber eher damit zu tun hat, dass beide Songs im Original zum sofortigen Zersetzen meiner Trommelfelle führen.

    Entschädigung folgt am Ende aber mit der Motörhead/Ozzy-Nummer “I Ain’t No Nice Guy” und Sinatras “My Way“. Was mit aber nach wie vor immer noch ein Grinsen ins Gesicht setzt, ist der homoerotische Text von Stan Ridgways “Camouflage”, so gut der Song sowohl im Original, als auch hier in der Coverversion ist.

    1. 1. Ain’t No Grave
    2. 2. Gravedigger
    3. 3. Breaking The Law
    4. 4. The Devil’s Right Hand
    5. 5. Ghostriders In The Sky
    6. 6. Turn The Page
    7. 7. Staying Alive
    8. 8. Close My Eyes Forever (Feat. Caro)
    9. 9. Bad Things
    10. 10. Built My Hate Around You
    11. 11. Camouflage-Weird War
    12. 12. Highway To Hell
    13. 13. Don’t Stop Believing
    14. 14. Thirteen
    15. 15. I Ain’t No Nice Guy
    16. 16. My Way
    Sketchbook-Back